Zitat

" Der Doreen ihre Löcher sind noch besser! "

(Tina R.)

Letzte Blog Posts

Teilen, ohne Rücksicht auf Verluste

Man erlebt ja einiges auf Facebook. Da wird gerne und viel geteilt, auch wenns unsinnig ist oder vielleicht sogar Falschmeldungen und ähnliches obskures Zeug.

Bei einer Bekannten ist da nun ein Text aufgetaucht, der mir leicht aufgestoßen ist: "In Deutschland häufen sich die Verbrechen dramatisch und immer öfter sind dabei Migranten im Spiel. Ein 16-jähriges Mädchen wurde in Mainz von drei Türken derart brutal vergewaltigt, dass es vier Tage in Lebensgefahr schwebte, einen künstlichen Darmausgang erhalten musste und nie mehr Kinder gebären kann."
Im Normalfall hab ich diese Dame für vernünftig genug gehalten, das nur so im Raum stehen zu lassen. Aber anscheinend war das beigefügte "Teilen! Teilen! Teilen!" doch stärker. Deshalb hab ich einfach mal angefragt, ob es denn eine Quelle dazu gebe. Denn so alleine wirke der Text doch etwas wie Hetze. (Was mich auch verwunderte, sowas kenn ich von ihr auch nicht.)

Naja, dann schaun wir uns das Dingens doch mal an. Lt. Statistica.com gab es im Jahr 2013 fast sechs Millionen registrierte Straftaten (5.961.662). Dies ist dann um ein paar Tausend weniger, als 2012 und 2011. 2004 waren es sogar 6.633.156 Straftaten.
Ups, dann stimmt aber ja schonmal der erste Satz nicht. So dramatisch häufen sich die Verbrechen gar nicht. Aber gut, es fühlt sich durch aufbrausende Berichte in den Medien und Internet halt so an und außerdem spielt das psychologische "Früher war sowieso alles besser" auch ein Rolle. Lassen wir also mal den ersten Satz so als verzerrte Wahrnehmung stehen.

Zum Ausländeranteil als solches: Es zählen in der Statistik alle Verbrechen gleich, da wird kein Unterschied zwischen deutschem Mörder und italienischen Ladendieb gemacht. Und auch Banden- und Cyberkriminalität zählt mit dazu. Also auch ein russischer Hacker, der von Moskau aus auf eine deutsche Webseite eindringt. Und das diese Art von Kriminalität aktuell eine andere Größe aufweist wie z.B. vor zehn Jahren kann man schon allein an der Entwicklung des Webs nachvollziehen.

Soweit also mal die Infos, die man mit ein klein wenig Google zum ersten Teil des oben beschriebenen Postings machen kann. Was ist aber jetzt mit dem Fall des armen Mädchens?

Es gab im Jahr 2012 in Mainz wirklich den angesprochenen Fall. Warum man diesen jetzt nach zwei Jahren wieder hervorholt, ist natürlich eine ganz andere Sache. Hier muss man sich schon mal fragen, welche Intention dahinter steckt.

Ohne die Tat kleinreden zu wollen, was bei sowas auch garnicht gemacht werden soll: Auf der Welt und auch in Deutschland passiert leider so ein Mist immer wieder. Und dabei ist die Nationalität der Täter oder Opfer völlig egal.

Was ich eben immer noch nicht begreife: Warum nehme ich mir ein Verbrechen, das vor zwei Jahren begangen wurde, greife es explizit heraus, hebe die Nationalität der Täter hervor und setze es in ein soziales Netzwerk? Selbst wenn man also hervorheben wollte, dass Ausländer mehr Verbrechen begehen, gibt es da nix aktuelleres? Das wäre für die Aussage selbst aber schon richtig peinlich:
"Hey behaupten wir mal, Ausländer verursachen aktuell immer mehr Straftaten, aber das einzige Beispiel das ich finde ist zwei Jahre alt..."

Ach ja, es kam von der Bekannten noch der Hinweis, sie hätte es auch weiter verbreitet, wenn die Täter deutsch gewesen wären. Wirklich? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Aber gut, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man sowas, egal wer die Tat vor Jahren begangen hat, überhaupt weiter verbreiten muss. Es bringt nichts und schürt unter Umständen unnötige Ängste. Man muss ja nicht alles teilen, nur weil das im Beitrag so steht. Hirn einschalten lohnt sich manchmal vorher.


Comments